Angebote zu "Stark" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Euphemismen in der Deutschen Gebärdensprache
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Für viele Menschen in unserer Gesellschaft ist Gehörlosigkeit eine Behinderung. Man bringt Gehörlosen Mitleid entgegen, da ihnen augenscheinlich etwas fehlt und sie nur sehr stark eingeschränkt ihr Leben bestreiten können. Jedoch sollte man Gehörlose nicht als "krank" betrachten, die es dringend zu heilen gilt. Oftmals liegt es nicht an der mangelnden Hörfähigkeit, dass sich Gehörlose in der hörenden Gesellschaft ausgeschlossen fühlen, sondern an den auf Unwissen und Unverständnis basierenden Vorurteilen von Seiten der Hörenden. Die Deutsche Gebärdensprache ist eine vollständig anerkannte, eigenständige Sprache, die durchaus Phänomene aufweist, wie wir sie aus der deutschen Lautsprache kennen. Dies gilt z. B. für die Euphemismenbildung. In meinem Buch habe ich mich dafür entschieden die Euphemismenbildung in beiden Sprachen anhand des Begriffs "sterben" zu untersuchen. Hierbei soll speziell festgestellt werden, ob die Bildhaftigkeit der Gebärdensprache bei der Euphemismenbildung zum tragen kommt und welche Auswirkungen sie auf den Gebrauch einer Gebärde hat.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Meine Sitznachbarin hat ein CI
45,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 2,0, Universität Wien (Heil- und Integrative Pädagogik), Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der sozialen Integration von Kindern mit Cochlea Implantat im schulischen Umfeld. Die Debatte ob hörbehinderte Kinder lautsprachlich oder laut- und gebärdensprachlich (bilingual) unterrichtet werden sollen, wurde in den vergangenen Jahrzehnten meist zugunsten eines rein lautsprachlichen Unterrichts entschieden. Vor allem von CI-Kindern wird eine gute Lautsprachentwicklung erwartet, zusätzliche Förderung durch Gebärdensprache wird meist abgelehnt. Es gibt aber auch Kritik seitens einzelner Eltern, LehrerInnen und HeilpädagogInnen an dieser Unterrichtspraxis - es wird ein bilingualer Unterricht gefordert. Im Rahmen dieser Arbeit wurde herausgearbeitet inwieweit sich lautsprachlicher bzw. bilingualer Unterricht auf die soziale Integration von CI-Kindern im Klassenverband auswirkt. Durch teilnehmende Beobachtung und eine soziometrische Analyse wurden die Kommunikation, die sozialen Beziehungen und das schulische Wohlbefinden in zwei Vergleichsklassen untersucht. Die Auswertung erfolgte mittels qualitativer Inhaltsanalyse nach Mayring (2008). Im Wesentlichen konnte festgestellt werden, dass sich CI-Kinder in ihrer lautsprachlichen Kommunikationskompetenz stark voneinander unterscheiden und die Entscheidung für eine optimale Unterrichtspraxis nur individuell erfolgen kann. Für CI-Kinder mit schlechtem Hörvermögen und kaum oder nur geringen Lautsprachkenntnissen erwies sich das bilinguale Unterrichtsmodell als hilfreich für die soziale Integration. Aber auch bei gutem Hörvermögen und guten Lautsprachkenntnissen ist soziale Integration von CI-Kindern in einer Schulklasse nicht automatisch gewährleistet. Abschließend lässt sich festhalten, dass ein Ausbau an bilingualen Schulangeboten für hörbehinderte Kinder (mit/ohne CI) notwendig ist, um die heilpädagogische Aufgabe der sozialen Integration erfüllen zu können.

Anbieter: Dodax
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Hörende Kinder gehörloser Eltern als Sonderfall...
91,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Rehabilitationspädagogik), 76 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Situation hörender Eltern mit hörgeschädigten Kindern wurde und wird in der Fachliteratur der Hörgeschädigtenpädagogik oft und umfassend besprochen. Die Problematik scheint so dominierend zu sein, dass professionelle Fachkräfte vor allem diesem Bereich ihr Augenmerk widmen. Doch wenn die hörgeschädigten Kinder erwachsen werden und selbst Kinder bekommen, sind die Kinder meist hörend. Ihnen wird kaum wissenschaftliche Aufmerksamkeit zuteil, was dazu führt, dass ihre Schwierigkeiten unterschätzt werden. Bei diesen Kindern wird davon ausgegangen, 'dass ihr vorhandenes Hörvermögen sie befähigt, wie alle anderen Kinder zu leben und sich zu entwickeln' (Funk, Keller - Kraske et.al. 2001b. 154). Diller (1988) kommt ebenfalls zu der Aussage, dass, obwohl die überwiegende Mehrheit gehörloser Ehepaare hörende Kinder hat, diese Klientel zu wenig erkannt und beachtet wird. Auch im Film 'Jenseits der Stille' von Link (1996), der das Aufwachsen eines hörenden Mädchens in einer Familie mit gehörlosen Eltern zeigt, gelang es nicht, die Aufmerksamkeit auf die zum Teil sehr schwierige Situation hörender Kinder gehörloser Eltern zu richten, da das Interesse der Kinobesucher mehr der für sie faszinierenden Gebärdensprache galt. Somit kann die wohl einzigartige Situation hörender Kinder gehörloser Eltern bis vor kurzem zu Recht als stark vernachlässigt betrachtet werden. Erst seit den letzten Jahren gibt es vor allem im amerikanischen Raum wissenschaftliche Literatur zu diesem Thema, aber in den meisten Fällen steht die Sprachentwicklung der hörenden Kinder gehörloser Eltern im Vordergrund. Im deutschsprachigen Raum existiert in den letzten Jahren ein verstärktes Interesse an diesem Thema, doch es ist nur wenig aussagekräftige Literatur zu finden. Diese Ausgangssituation erregte meine Aufmerksamkeit und führte dazu, dass ich mich für die Untersuchung der Dynamik in einer Familie mit hörenden Kindern und gehörlosen Eltern zu interessieren begann.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
'Verstehst du mich?' Gebärdenunterstützte Kommu...
32,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Physiotherapie, Ergotherapie, Note: 2, Fachhochschule Salzburg (Medizinisch-Technische Akademie für den Ergotherapeuten Dienst), 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Den Anstoss zu dieser Arbeit habe ich während meines Praktikums im Landesinstitut für Hörbehinderte bekommen. Meine Anleiterin Ursula Berghammer hat während den Therapien immer sowohl Lautsprache als auch Gebärden eingesetzt. Bereits vor dem Praktikum habe ich an einem Gebärdenkurs teilgenommen, weil ich mich während der darauffolgenden Zeit dann so gut wie möglich mit den Kindern verständigen wollte. Gebärden haben mich von Anfang an fasziniert. Sie sind wesentlich vielseitiger und umfassender als ich es mir je vorgestellt hatte. Daher konnte ich selber auch nur einen Bruchteil davon anwenden. Aber schon ein paar Gebärden zusätzlich zur Lautsprache haben mir geholfen näher an die Kinder heran zu kommen und einen besseren Kontakt mit ihnen herzustellen. Während meines Praktikums habe ich dann erlebt wie gut gebärdenunterstützte Kommunikation von den Kindern aufgenommen wird, sowohl von weniger stark hörbehinderten, als auch von stärker betroffenen Kindern. Es ist mir aber auch bewusst, dass Gebärdensprache mehr und mehr in Bedrängnis gerät. Durch die fortschreitende Technik geht die Tendenz dahin, weniger Gebärdensprache zu lernen und einzusetzen Daher will ich mich näher mit den Fragen beschäftigen, ob und wie sinnvoll der Einsatz von GuK bei der Arbeit mit hörbehinderten Kindern wirklich ist. Meine Hypothese lautet, dass sich gebärdenunterstützte Kommunikation positiv auf die Entwicklung von hörbehinderten Kindern auswirkt. Um die Frage zu klären welche Hörstörungen es gibt, wird in der Diplomarbeit in den ersten Kapiteln der theoretischen Hintergrund zum Aufbau und der Funktion des Ohrs gegeben, kurz auf die verschiedenen Grade der Hörbehinderung eingegangen und deren Auswirkungen geschildert. Anschliessend werden die Möglichkeiten zur Behandlung der Hörbehinderungen aufgezeigt und die verschiedenen Hilfsmittel beschrieben. Weiters sind Informationen über die psychosoziale Entwicklung von hörbehinderten Kindern und zum Thema Kommunikation in meiner Arbeit enthalten. Um festzustellen ob österreichische Ergotherapeutinnen GuK im Rahmen der Behandlung von hörbehinderten Kindern einsetzten und wenn ja, in welcher Form, folgt die Vorstellung und Auswertung meines Fragebogens. Zum Abschluss stelle ich ein Interview mit Ursula Berghammer und Carola Demler vor. [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Die Gehörlosigkeit in der Sozialarbeit
9,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Referat (Handout) aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Studiengang Sozialarbeit), Veranstaltung: Didaktik, Sprache: Deutsch, Abstract: Weltweit gibt es ungefähr 130 Millionen Menschen mit einer Hörbehinderung (Schwerhörigkeit, schwere Hörschädigung oder absolute Gehörlosigkeit), davon leben ca. 500.000 Menschen in Deutschland. 80.000 sind hiervon absolut Gehörlos. Wie wichtig es ist Kommunikationsstörungen unter Menschen, besonders in der Sozialarbeit zu vermeiden, möchte ich Euch anhand eines Videoausschnitts aus dem Film 'Jenseits der Stille' von Caroline Link zeigen. Fazit: Lara, die hörende Tochter eines gehörlosen Ehepaares, dolmetscht ein Gespräch zwischen der Lehrerin und den Eltern in deutscher Gebärdensprache. Hierbei gibt Lara die Stimmungen und Gesprächsinhalte stark verkürzt wieder, so dass die Eltern und Lehrerin beidseitig verkehrte Informationen von den Anderen erhalten. Eine starke Kommunikationsstörung ist aufgetreten. Gehörlosigkeit kann entweder vererbt (endogen) oder durch Krankheit und Unfall erworben werden (exogen). Pränatal gibt es bisher noch keine Hinweise darauf, ob ein Kind an einer Hörbehinderung oder absoluter Gehörlosigkeit erkrankt ist. Die geringste Ursache für Gehörlosigkeit ist die Vererbung aus der eigenen Familie. Statistisch gesehen heisst das, weniger als 10 % aller gehörlosen Eltern bekommen auch gehörlose Kinder. Dagegen ist in ca. 90 % aller Fällen die Ursache für eine Hörbehinderung eine Erkrankung, wie z.B. im Mutterleib, Meningitis (Hirnhautentzündung), der langsame Verlust des Gehörs, z.B. bei älteren Menschen oder ein Unfall.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Hörende Kinder gehörloser Eltern als Sonderfall...
51,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Pädagogik - Heilpädagogik, Sonderpädagogik, Note: 1,0, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Rehabilitationspädagogik), 76 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Situation hörender Eltern mit hörgeschädigten Kindern wurde und wird in der Fachliteratur der Hörgeschädigtenpädagogik oft und umfassend besprochen. Die Problematik scheint so dominierend zu sein, dass professionelle Fachkräfte vor allem diesem Bereich ihr Augenmerk widmen. Doch wenn die hörgeschädigten Kinder erwachsen werden und selbst Kinder bekommen, sind die Kinder meist hörend. Ihnen wird kaum wissenschaftliche Aufmerksamkeit zuteil, was dazu führt, dass ihre Schwierigkeiten unterschätzt werden. Bei diesen Kindern wird davon ausgegangen, 'dass ihr vorhandenes Hörvermögen sie befähigt, wie alle anderen Kinder zu leben und sich zu entwickeln' (Funk, Keller - Kraske et.al. 2001b. 154). Diller (1988) kommt ebenfalls zu der Aussage, dass, obwohl die überwiegende Mehrheit gehörloser Ehepaare hörende Kinder hat, diese Klientel zu wenig erkannt und beachtet wird. Auch im Film 'Jenseits der Stille' von Link (1996), der das Aufwachsen eines hörenden Mädchens in einer Familie mit gehörlosen Eltern zeigt, gelang es nicht, die Aufmerksamkeit auf die zum Teil sehr schwierige Situation hörender Kinder gehörloser Eltern zu richten, da das Interesse der Kinobesucher mehr der für sie faszinierenden Gebärdensprache galt. Somit kann die wohl einzigartige Situation hörender Kinder gehörloser Eltern bis vor kurzem zu Recht als stark vernachlässigt betrachtet werden. Erst seit den letzten Jahren gibt es vor allem im amerikanischen Raum wissenschaftliche Literatur zu diesem Thema, aber in den meisten Fällen steht die Sprachentwicklung der hörenden Kinder gehörloser Eltern im Vordergrund. Im deutschsprachigen Raum existiert in den letzten Jahren ein verstärktes Interesse an diesem Thema, doch es ist nur wenig aussagekräftige Literatur zu finden. Diese Ausgangssituation erregte meine Aufmerksamkeit und führte dazu, dass ich mich für die Untersuchung der Dynamik in einer Familie mit hörenden Kindern und gehörlosen Eltern zu interessieren begann.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Die Gehörlosigkeit in der Sozialarbeit
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Referat (Handout) aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Studiengang Sozialarbeit), Veranstaltung: Didaktik, Sprache: Deutsch, Abstract: Weltweit gibt es ungefähr 130 Millionen Menschen mit einer Hörbehinderung (Schwerhörigkeit, schwere Hörschädigung oder absolute Gehörlosigkeit), davon leben ca. 500.000 Menschen in Deutschland. 80.000 sind hiervon absolut Gehörlos. Wie wichtig es ist Kommunikationsstörungen unter Menschen, besonders in der Sozialarbeit zu vermeiden, möchte ich Euch anhand eines Videoausschnitts aus dem Film 'Jenseits der Stille' von Caroline Link zeigen. Fazit: Lara, die hörende Tochter eines gehörlosen Ehepaares, dolmetscht ein Gespräch zwischen der Lehrerin und den Eltern in deutscher Gebärdensprache. Hierbei gibt Lara die Stimmungen und Gesprächsinhalte stark verkürzt wieder, so dass die Eltern und Lehrerin beidseitig verkehrte Informationen von den Anderen erhalten. Eine starke Kommunikationsstörung ist aufgetreten. Gehörlosigkeit kann entweder vererbt (endogen) oder durch Krankheit und Unfall erworben werden (exogen). Pränatal gibt es bisher noch keine Hinweise darauf, ob ein Kind an einer Hörbehinderung oder absoluter Gehörlosigkeit erkrankt ist. Die geringste Ursache für Gehörlosigkeit ist die Vererbung aus der eigenen Familie. Statistisch gesehen heißt das, weniger als 10 % aller gehörlosen Eltern bekommen auch gehörlose Kinder. Dagegen ist in ca. 90 % aller Fällen die Ursache für eine Hörbehinderung eine Erkrankung, wie z.B. im Mutterleib, Meningitis (Hirnhautentzündung), der langsame Verlust des Gehörs, z.B. bei älteren Menschen oder ein Unfall.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
'Verstehst du mich?' Gebärdenunterstützte Kommu...
27,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Physiotherapie, Ergotherapie, Note: 2, Fachhochschule Salzburg (Medizinisch-Technische Akademie für den Ergotherapeuten Dienst), 26 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Den Anstoß zu dieser Arbeit habe ich während meines Praktikums im Landesinstitut für Hörbehinderte bekommen. Meine Anleiterin Ursula Berghammer hat während den Therapien immer sowohl Lautsprache als auch Gebärden eingesetzt. Bereits vor dem Praktikum habe ich an einem Gebärdenkurs teilgenommen, weil ich mich während der darauffolgenden Zeit dann so gut wie möglich mit den Kindern verständigen wollte. Gebärden haben mich von Anfang an fasziniert. Sie sind wesentlich vielseitiger und umfassender als ich es mir je vorgestellt hatte. Daher konnte ich selber auch nur einen Bruchteil davon anwenden. Aber schon ein paar Gebärden zusätzlich zur Lautsprache haben mir geholfen näher an die Kinder heran zu kommen und einen besseren Kontakt mit ihnen herzustellen. Während meines Praktikums habe ich dann erlebt wie gut gebärdenunterstützte Kommunikation von den Kindern aufgenommen wird, sowohl von weniger stark hörbehinderten, als auch von stärker betroffenen Kindern. Es ist mir aber auch bewusst, dass Gebärdensprache mehr und mehr in Bedrängnis gerät. Durch die fortschreitende Technik geht die Tendenz dahin, weniger Gebärdensprache zu lernen und einzusetzen Daher will ich mich näher mit den Fragen beschäftigen, ob und wie sinnvoll der Einsatz von GuK bei der Arbeit mit hörbehinderten Kindern wirklich ist. Meine Hypothese lautet, dass sich gebärdenunterstützte Kommunikation positiv auf die Entwicklung von hörbehinderten Kindern auswirkt. Um die Frage zu klären welche Hörstörungen es gibt, wird in der Diplomarbeit in den ersten Kapiteln der theoretischen Hintergrund zum Aufbau und der Funktion des Ohrs gegeben, kurz auf die verschiedenen Grade der Hörbehinderung eingegangen und deren Auswirkungen geschildert. Anschließend werden die Möglichkeiten zur Behandlung der Hörbehinderungen aufgezeigt und die verschiedenen Hilfsmittel beschrieben. Weiters sind Informationen über die psychosoziale Entwicklung von hörbehinderten Kindern und zum Thema Kommunikation in meiner Arbeit enthalten. Um festzustellen ob österreichische Ergotherapeutinnen GuK im Rahmen der Behandlung von hörbehinderten Kindern einsetzten und wenn ja, in welcher Form, folgt die Vorstellung und Auswertung meines Fragebogens. Zum Abschluss stelle ich ein Interview mit Ursula Berghammer und Carola Demler vor. [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot